qualitaetsgastgeber-wanderbares-deutschl
 

Wir heißen Sie herzlich Willkommen auf den Seiten des Bad-Hotels Bad Überkingen, Ihrem 4 Sterne Hotel am Schwäbischen Albtrauf.

Inmitten des beschaulichen Ortes Bad Überkingen, Zuhause in einem der beeindruckendsten, historischen Fachwerkhäuser der Umgebung, dürfen wir als Gastgeber unserer Region aktiv sein.

 

Seit Generationen arbeiten wir als Gastgeberfamilie  an unserer Infrastruktur und Dienstleistung, sodass diese stets innerhalb eines ansprechenden und zeitgemäßen Niveaus stehen.

Täglich sind wir mit Begeisterung da, ob für Sie als Übernachtungsgast,  als Tagungs-Veranstalter oder im Rahmen Ihrer Familienfeier.

Unser Haus lädt Sie ein zu genießen, zu planen und zu feiern. Umsorgt von einem Team, das Gastfreundschaft pflegt und Sie als Gast schätzt

Wir freuen uns Sie begrüßen zu dürfen.

Ihre Familie

   Zumbühl-Tromsdorf und das Team

         des Bad-Hotel

Willkommen im Bad-Hotel in Bad Überkingen

Ihr Platz für Zusammenkünfte und Feiern

am Rand der schwäbischen Alb

 

Entdecken Sie die Vielfalt des Bad-Hotels. Ob als Eventlocation mit zahlreichen

Übernachtungsmöglichkeiten, als Tagungshotel oder ganz für sich - ganz privat.

Die Kombinationsmöglichkeiten aus Aktivitäten in der Umgebung mit unseren Angeboten sind so

vielseitig wie unsere Gäste.

Entdecken Sie uns

Genuss | Feiern | Auszeit | der eigene Fortschritt | Ruhe

 
 

Ein Familienbetrieb seit Jahr und Tag

...denn gemeinsam nur geht es voran.

Beatrix Zumbühl

Orga-Power & die Allrounderin unseres Hauses ... Ihre Gastgeberin

Jörg Tromsdorf

Unser Koch aus Leidenschaft

und Kulinariker mit Begeisterung - er sorgt für Gaumenfreuden.

Kevin

Der Allrounder im Team - mit Fleiß und Engagement in und um unser Hotel

Paul

Unser Youngster - zu allem bereit und organisiert im Catering

Ludwig

Er hat unseren Fuhrpark im Griff und liebt gutes Essen

Marilyn & Alessandro

Sie - unsere Sales Managerin mit Liebe und Verbundenheit zur

Heimat und zur Familie.  Und Alessandro - der mit dem Faible

für Wein & Champagner

und natürlich unser neuester Zugang Graf von Dagobert, der das Ganze ordentlich aufmischt.

Vor dem14. Jh. Die ersten Eigentümer des Bades zu Überkingen mit verschiedenen Gebäulichkeiten waren die Grafen von Helfenstein.

Im 14.Jh kommt Überkingen durch Verpfändung aus dem Besitz der Grafen von Helfenstein unter die Herrschaft der freien Reichstadt Ulm, zu der die Ortschaft bis 1802 gehört

1506  Das Badhaus wird an Wolf Beinhart von Überkingen auf Lebenszeit verpachtet

1550 Seit der Mitte des 16.Jahrhunderts wird die Benützung des Bades von ulmischen Ärzten empfohlen

Vornehme Gäste lassen in der Kirche oder im Gasthaus ihre Wappen anbringen. Diese sind zum Teil heute noch erhalten

1580 Überkingen wird „ un bain fameux „ genannt nach Montaigne

1587 Das alte Badhaus wird abgebrochen

1588 – 1589 Der Rat von Ulm erteilt den Auftrag zur Erbauung eines neuen Badhauses, enthaltend 6 Stuben mit Kammern, 2 Stuben im Dachgeschoss, eine Remise und die Bäder: das Bad für gemeine Leute, ein Männer- und ein Frauenbad für die vornehmen Gäste. Als krönenden Abschluss erhält das Gebäude ein kleines Türmchen mit Glocke und Wetterfahne. Auf der Glocke befindet sich folgende Inschrift:

"Wolfgang Neidhart gus mich in Ulm 1587". Die Wetterfahne enthält ebenfalls die Jahreszahl 1587

1601 Die alten Nebengebäude werden abgebrochen und der jetzige kleine Bau erstellt.

1618 – 1648 Den 30jährigen Krieg übersteht das Bad leidlich. Der Badwirth Tunk wird von den Kaiserlichen am Feuer gebraten

1648 – 1700 finden sich in den Kirchenbüchern von Bad Überkingen Namen von über 500 Kurgästen als Paten und Stifter

1672 Bis zu diesem Jahr erhielt das Bad-Hotel im Wesentlichen seine jetzige äußere Gestalt. In einem Kellerraum des nach Nordosten gelegenen Gebäudeteils wurde das Mineralwasser in Tonkrüge abgefüllt

1718 Eine Trinkhalle wird erbaut, worunter die Gäst, wann zuweilen Regenwetter einfällt, trinken können

1724 Der Ulmer Kauffmann Johann Abb Cramer lässt auf der Badewiese eine Lindenallee anlegen

1732 Bau eines gedeckten Überganges zum Trinkhaus ( Quelle )

1781 Johannes Krähmer aus Ulm übernimmt die Pacht des Bad-Hotels

1794 Ein gemeinsamer Speisesaal wird erbaut, an seinem Eingang ist ein Opferstock angebracht mit der Innschrift: Wer hier trink gedenk der Armen, laß sich ihrer Not erbarmen

1802 Nach Auflösung der Herrschaft Ulm wird Überkingen für 8 Jahre bayrisch

1810 Überkingen kommt an Württemberg. Das „Herrschaftliche Bad „ mit viel Zubehör an Mobilien und Immobilien wird an den bisherigen Pächter Krähmer um 9500 fl verkauft.

Die Badgebäude werden erweitert und verschönert. Gegen 40 Gäste können beherbergt werden. Bis 1864 bleibt der Besitz in dieser Familie.

1864 – 1896 Das Badhaus wechselt häufig den Besitzer

1896 Kommerzienrat Karl Hägele aus Geislingen kauft das Bad. Die ehemalige Bad-Herberge wird umgebaut zum Bad-Hotel. In der ehemaligen Remise entsteht die Gastwirtschaft mit Ulmer Stube

1897 Das Dianabad, ein Badhaus im griechischen Stil wird erbaut

1902 Das sogenannte Wasserschlössle wird als Dependance des Bad-Hotels erbaut. Gleichzeitig wird die Mineralwasserabfüllerei vom Bad-Hotel in das Wasserschlössle verlegt. Zum gleichen Zeitpunkt werden die Kuranlagen wieder neu angelegt und erweitert

1906 Gründung der Bad-und Mineralbrunnen GmbH

1914 – 1918 Im ersten Weltkrieg bleibt das Bad-Hotel geschlossen

1918 das gesamte Anwesen wird an die Genossenschaft Württ. Gastwirte verkauft und geht 1927 an den Landesverband der Wirte Württembergs über. Der Mineralbrunnen AG Bad Überkingen wurde ein Wiederkaufsrecht eingeräumt.

1934 Übergang des Bad-Hotels auf den Wohlfahrtsverein der Angehörigen des Württ.-Hohenz. Gaststättenverband. Dadurch wurde eine Enteignung durch die deutsche Arbeitsfront vermieden.

1941 -1945 Das Bad-Hotel wird als Lazarett genützt

1945 – 1946 Durch die amerikanische Besatzungsmacht wird das Bad-Hotel besetzt und durch die Initiative von Direktor Josef Neidhart im Jahre 1946 wieder freigegeben.

1947 am 15. Juni wurde das Bad-Hotel wieder eröffnet

1951 Gründung einer Landesberufschule für das Hotel und Gaststättengewerbe in Bad Überkingen. Das Bad-Hotel war gleichzeitig Schule und Internat.

1980 Rückkauf des Bad-Hotels durch die Mineralbrunnen AG.

1980 Gesamtumbau unter der Leitung von Otto Neidhart.

2014 Verkauf  an die IQ4YOU GmbH

2016 Übergang an die Softdrinx GmbH

2017 Verkauf an Jörg Tromsdorf, das Bad-Hotel  wird in familiärer Hand geführt

Die Geschichte des Hauses

...wir sind stolz auf unsern Mittelpunkt

Tel: +49 (0) 7331 302-0

Fax: +49 (0) 7331 302-20

Bad Hotel Betriebs GmbH

Otto-Neidhart-Platz 1 · 73337 Bad Überkingen

  • HRS
  • White TripAdvisor Icon
  • White YouTube Icon
  • White Facebook Icon

·

·